Veranstaltungen 2015

Rückblick auf die Lange Nacht der Kunst und Genüsse 2015

Lange Nacht 2015Am 07.11.2015 war es wieder soweit. In fast allen Mannheimer Stadtteilen fand die ‚Lange Nacht der Kunst und Genüsse‘ statt und das Haus MiteinandeR war wieder dabei. Der rote Teppich war für die Gäste ausgerollt, flackernde Kerzen und Fackeln sowie Blumenschmuck sorgten für ein besonderes Entree ins Haus MiteinandeR. Tatsächlich flanierten dann ab 18:30 mehr und mehr Gäste über den roten Teppich ins Haus MiteinandeR, so dass gegen 19:00 der Veranstaltungsraum nur noch wenige freie Plätze bot. Aus Sicht des Hauses war nicht nur die große Besucherzahl sehr erfreulich, sondern auch die Tatsache, dass diesmal eine große Anzahl an ‚Erstbesuchern‘ zu verzeichnen waren, die zuvor das Haus noch nie besucht hatten bzw. auch nicht von ihm gehört hatten. Nach den Begrüßungsworten von Sieglinde Jolly, der Vorsitzenden des Kulturausschusses des Hauses, begann die Veranstaltung mit einer Darbietung von ‚Musikalischen Kleinigkeiten auf der Veeh-Harfe‘ durch Bewohner des Hauses. In wechselnden Besetzungen spielten Mieter des Hauses verschiedene Kompositionen auf der Veeh-Harfe und begeisterten mit ihrem Zusammenspiel und den zarten Klängen des Instrumentes die Besucher. Die Veeh-Harfe wurde in den 80iger-Jahren von Hermann Veeh für seinen an Down-Syndrom leidenden Sohn entwickelt und hat inzwischen weltweite Verbreitung gefunden. Mehrere Bewohner des Haus Miteinander nehmen an der Abendakademie Mannheim seit Sommer 2015 Unterricht in Veeh-Harfe und beeindruckten die Zuhörer, darunter auch ihr Veeh-Harfen Lehrer, mit ihrem Können. Den Abschluss des musikalischen Programmteiles bildete – man kann es nicht anders sagen – der Starsänger Lukas Kraus. Als großer Anhänger irischer Folklore sang er frei eine Soloversion des bekannten Stückes ‚Dirty old town‘ in Englisch und riss damit die Zuhörer zu Beifallsstürmen hin. Nach diesem großartigen Auftakt des Abends und einer kleinen Pause begann dann der literarische Teil. Die bekannte Regional-Krimi-Autorin Lilo Beil fesselte die Gäste mit mehreren Kurzgeschichten aus ihrem Buch ‚Mord auf vier Pfoten‘. Angelehnt an das Märchen ‚Der Fischer und seine Frau‘ oder an Krimis von Agatha Christie, Alfred Hitchcock u.a. treten Hund Timmy, die Katze Dolores, die Kater Luther und Peterle und andere Vierpföter mal als mit dem berühmten 6. Sinn ausgestattete Detektive auf, mal als raffinierte Mörder. Die vorgetragenen Krimi-Geschichten zogen die Zuhörer allesamt in ihren Bann und unterhielten sie bestens. Das Haus MiteinandeR bedankt sich bei allen Gästen, die den Weg zu uns gefunden haben, bei den Musikern sowie nicht zuletzt bei Lilo Beil, die an dem Abend zugunsten des Hauses auf eine Gage verzichtete. Wir freuen uns, wenn unsere Gäste auch nächstes Jahr wieder den Weg zu uns an der ‚Langen Nacht der Kunst und Genüsse‘ finden, die am ersten Novemberwochenende 2016 stattfinden wird. An einem Programm wird schon gearbeitet.

Haus MiteinandeR bei den Deutschen Meisterschaften im Hallenboccia 2015 dabei

Quali DM 2015Bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften im Hallenboccia für Menschen mit Behinderung hat Sven Trier die Farben des Haus MiteinandeR und des BSV Frankenthal hochgehalten. Bereits im April hatte er sich bei einem Turnier in Düsseldorf locker für das Meisterschaftsturnier qualifiziert, jetzt galt es aber erst einmal, logistische Probleme zu lösen. Leider liegt Rostock nicht gerade ‚ums Eck‘ – 750 km Anreise und 750 km Rückreise – es galt also jemanden zu finden, der hierfür einen Urlaubstag und ein Wochenende opferte. Aber Dank seines Freundes Dirk Metzler hat Sven Trier auch diese Hürde gemeistert. Freitag morgen 8:00 ging es mit dem Auto los, um 17:30 wurde das Hotel rechtzeitig erreicht und um 19:00 konnten beide an der Eröffnungsfeier des Turniers mit Abendessen teilnehmen.
Am Samstag tobten dann von 09:00 bis 18:00 die Wettkämpfe der 12. Deutschen Meisterschaft und Sven Trier hat gut gekämpft und gespielt – am Ende konnte er einen hervorragenden 5. Platz in seiner Spielklasse BC2 belegen, wobei der Abstand zum 4. Platz sehr überschaubar war. Sven Trier war mit seiner Leistung sehr zufrieden. Mit einer Abschlussfeier mit Siegerehrung und Abendessen ging der anstrengende Wettkampftag zu Ende, bevor es dann am Sonntag wieder auf die 9-stündige Rückreise ging. Abschliessend noch ein Wort des Dankes von Sven Trier: „Ohne meinen Freund Dirk, bei dem ich mich nochmals ganz herzlich bedanken möchte, hätte ich an der Dt. Meisterschaft nicht teilnehmen können“.

Beste Laune bei 35° – Haus MiteinandeR on Tour

Ausflug Landau 2015Bei hochsommerlichen Temperaturen startete das (fast) komplette Haus Miteinander am 8. August zum diesjährigen Sommerausflug. Ziel war die Landesgartenschau in Landau. Der rollstuhlgerechte Reisebus stand pünktlich um 8.30 Uhr vor dem Haus. Dank des netten Busfahrers, der die Hebebühne für die Rollstuhlfahrer bediente, saßen wir alle, innerhalb einer halben Stunde abfahrtbereit im Bus. Während der Fahrt wurden die Teilnehmer „vorgestellt“, dann die katholische Frauengemeinschaft aus Lampertheim hatte nicht nur den Bus samt Fahrer sowie den Eintrittspreis zur LGS gespendet, sondern auch gleich 5 Begleitpersonen mitgebracht!
Auf der Gartenschau haben wir zunächst ausgiebige Runden auf dem Riesenrad gedreht. Zwei Gondeln davon sind barrierefrei und so kam es, dass einige Teilnehmer zum ersten Mal in einem Riesenrad sitzen und die schöne Aussicht von oben genießen konnten.
Durch schön angelegte Blumenpromenaden schlenderten wir durch den Park, nahmen an einer Zaubervorführung teil und sahen einem Sketchtheater in elsässer Mundart zu.
Ein schattiges Plätzchen, zwischen 70 Baumstämmen, der Forstwirtschaft „Landesforsten“, nutzten wir zu einer längeren Pause. Eine sehr interessante Ausstellung übrigens. Mittlerweile gab es rege Unterhaltungen zwischen den Teilnehmern. Kleinere Gruppen bildeten sich und jeder tat das, worauf er Lust hatte. Einige traten den Aufstieg auf den Aussichtsturm an und genossen den erfrischenden Wind. Andere fuhren eine Runde im LGS-Express und bekamen somit einen Einblick in die gesamte Anlage. Wieder andere gaben sich kulinarischen Genüssen hin oder entspannten sich bei einem kühlen Eiskaffee.
Gegen Ende trafen wir uns fast alle an einer schönen Wasseranlage zu einem ausgiebigen Fußbad. Auf dem Rückweg bewunderten wir noch einmal die schön angelegten Beete und Gärten und die Ausstellungshallen, u.a. gibt es eine Ausstellung der pfälzischen Elwetritsche.
Unser Busfahrer erwartete uns schon. Wegen der Hitze waren wir zwar alle ziemlich k.o., aber bester Laune und bereit für die Rückfahrt nach Mannheim.
Ein Herzliches Dankeschön der Frauengemeinschaft Lampertheim für die Spende und vor allem für die tolle Unterstützung. Ohne sie wäre dies nicht möglich gewesen. Danke für den schönen Tag.

Sommerfest 2015 – zurück in die 80′ Jahre

Sommerfest 2015‚Die 80er Jahre‘ – das war das Motto des diesjährigen Sommerfestes des Haus MiteinandeR. Und heiss wie die 80’er war auch das Wetter an diesem Samstag nachmittag, nachdem unmittelbar vor Festbeginn ein kräftiger Gewitterschauer nochmal für Abkühlung und bange Blicke gesorgt hatte. Aber zusammen mit den zahlreichen Gästen kam auch die Sonne und sorgte für sommerliches Flair. Dank vieler Helfer war der Garten mit Party- und Festzelten, Bistrotischen und Gartenbänken in eine einladende Feierzone verwandelt worden, in der sich alle gerne auf- und unterhielten. Ein großes selbstgemachtes Eis-Plakat warb stilgerecht für Dolomiti-Eis – Eis am Stil in den italienischen Nationalfarben, das es tatsächlich auch heute noch gibt und reißenden Absatz fand. Großen Anklang fand auch eine Schreibwand, auf der die Gäste kundtun konnten, woran Sie sich im Zusammenhang mit den 80’er Jahren besonders gut erinnern. Für die musikalischen Erinnerungen sorgte DJ Tholi alias Thorsten Lihl, der mit seiner Musikanlage und teilweise selbst komponierten Titeln für dezente musikalische Unterhaltung sorgte. Zeitlos dagegen waren die Angebote, die die Mieter des Haus MiteinandeR ihren Gästen machten. Mitglieder der Boccia-Mannschaften erklärten die Grundzüge des Spiels und spielten mit den Gästen einige Partien. Wem weniger nach leichter sportlicher Betätigung als vielmehr nach sommerlichem Genuss der Sinn stand, der wurde an der hauseigenen Cocktailbar fündig. Eine ganze Reihe von Cocktail-Standards wie auch hauseigener Creationen waren im Angebot und wurden vor den Augen der Gäste von den Mietern des Hauses gemischt und an den Mann / die Frau gebracht. Ferner standen zur Kaffee-Zeit ein opulentes Kuchenbuffet bereit und dann am frühen Abend ein optisch und kulinarisch wunderbares Salat- und Grillbuffet, für das die Hauswirtschaft des Haus MiteinandeR inzwischen schon einige Berühmtheit erlangt hat. Es war schon längst dunkel und somit eine vorgerückte Stunde, als das diesjährige Fest mit einem Lagerfeuer seinen Ausklang fand.
Die Mieter des Hauses MiteinandeR bedanken sich bei ihren Gästen für ihr Kommen und freuen sich schon auf das Sommerfest 2016 – Motto noch unbekannt.
Ein ganz besonderer Dank geht aber auch an:

  • Die aktuellen und auch ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Johanna-Geismar-Gymnasiums, die sich schon seit Jahren in verschiedenen Projekten des Hauses engagieren und auch dieses Jahr wieder unentbehrliche Helfer waren.
  • Den vielen Helfern aus dem Haus MiteinandeR, die bei Organisation, Auf- und Abbau und allgemein bei der Durchführung geholfen haben.
  • Den SpenderInnen des Kuchenbuffets.
  • Dem TEAM HAUSWIRTSCHAFT für Grill- und Salatbuffet und vieles mehr.
  • Allen, die sonst noch mit Aktivitäten zum Gelingen beigetragen haben und noch nicht erwähnt wurden.

Freud und Leid bei den rheinland-pfälzischen Hallenboccia-Meisterschaften

Landesmeisterschaft RP 2015Zu fast noch nachtschlafener Zeit um 07:15 machten sich 9 Boccia-Spielerinnen und -Spieler nebst 2 Begleitpersonen auf nach Budenheim bei Mainz um dort an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Hallenboccia teilzunehmen. Nach einer knappen 3/4 Stunde waren die logistischen Probleme gelöst, galt es doch immerhin, 6 Rollstuhlfahrer (darunter 2, die im Rollstuhl sitzend transportiert werden mussten) sowie 3 ‚Läufer‘ im Hausauto und in einem von der Fa. SAP bereitgestellten VW-Bus unterzubringen. Nach einstündiger Fahrt wurde der Turnierort erreicht und eine gute halbe Stunde später begann das Turniergeschehen, das dann ohne Unterbrechung bis 18:45 dauerte. 13 Mannschaften traten zu dem spannenden Turnier an, für das Haus MiteinandeR galt es, den Titel des Vizemeisters zu verteidigen. Leider lief es für die Mannschaft Haus MiteinandeR I an diesem Tag überhaupt nicht rund, neben sehr knappen und unglücklichen Niederlagen gegen Bad Kreuznach und Landau mit jeweils nur 1 Punkt Rückstand setzte es auch eine Reihe sehr deutlicher Niederlagen, so dass am Ende leider nur ein 8. Platz unter den Mannschaften aus der 1. Landesliga heraussprang und damit der Abstieg aus der 1. in die 2. Landesliga. Ganz anders dagegen war der Turnierverlauf für Haus MiteinandeR II. Im Turnierverlauf spielte sich die Mannschaft in einen wahren Spielrausch, es wurden erfolgreich Bälle gespielt, die hochriskant waren und dem Zuschauer den Atem stocken liessen. Dementsprechend lautstark wurde bei geglückten Würfen von den Spielern gejubelt, die Halle wusste immer Bescheid – nur der Schiedsrichter ermahnte etwas. Sogar die La-Ola-Welle wurde im Jubel gezeigt. Am Ende des langen Turniertages standen für die Mannschaft 6 Siege und 1 Niederlage (im letzten Spiel mit nur 1 Punkt Rückstand) zu Buche. Dies bedeutete den 1. Platz unter den Mannschaften der 2. Landesliga und damit der Aufstieg aus der 2. in die 1. Landesliga – so dass sich unter dem Strick für das Haus MiteinandeR nichts geändert hatte – man ist immer noch in der 1. und der 2. Landesliga vertreten. Ein herzliches Dankeschön geht an den Turnierleiter und unseren derzeitigen Trainer Heinz Baumeister, die Turnierorganisatioren und -helfer in Budenheim, unsere Turnierbegleitung und an die Fa. SAP, die uns einmal mehr durch die Stellung eine Rollstuhl-gerechten VW-Busses die Turnierteilnahme ermöglicht hat.

… aktuelle Sportnachrichten aus dem Haus MiteinandeR

Tischtennis 2015Nachdem die Wintermonate sich weniger für Ausflüge und ähnliches eignen, konzentrierten sich die Bewohner im Haus MiteinandeR eher auf sportliche Trainingsaktivitäten. Jetzt im Frühjahr ist es dann an der Zeit, die Früchte der Trainingsanstrengungen zu ernten.
Im Tischtennis ging es mit den rheinland-pfälzischen Meisterschaften für Menschen mit Behinderung los. Hier vertrat Sharon Pah das Haus MiteinandeR und hatte aus dem Vorjahr den Titel der Vize-Meisterin zu verteidigen. Ihre Vorrunden-Spiele gewann Sharon Pah mit einer hervorragenden Leistung, alle 3 Spiele gingen jeweils mit 3:0 an sie, so dass sie Gruppenerste mit 4:0 Spielen / 12:00 Sätzen überlegene Gruppenerste wurde. Im anschliessenden Halbfinale musste sich sich dann aber mit 0:3 der späteren Vizemeisterin Nicole Früauf geschlagen geben. Dennoch bestätigte der diesjährige 3. Platz nach einem 2. Platz im Vorjahr die konstant gute Form von Sharon Pah. Herzlichen Glückwunsch an Sharon Pah und vielen Dank an ihren Trainer und an ihre Turnier-Betreuerin.
Den Auftakt zur Boccia-Turniersaison machten die 1. und die 2. Boccia-Mannschaft des Hauses mit ihrer Teilnahme an einem Hallenbocciaturnier in Weinheim. Hier belegte die 1. Mannschaft einen sehr guten 3. Platz, die 2. Mannschaft verpasste leider haarscharf das Halbfinale und landete auf dem 5. Platz, was gleichfalls als großer Erfolg gewertet werden darf. Weiter geht es jetzt am 18.04.2015 mit der Teilnahme an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Hallenboccia in Mainz-Budenheim. Auch für die Boccia-Spieler gilt es,, einen großen Erfolg zu verteidigen, der letztes Jahr mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft in einer Spielgemeinschaft der Mannschaften Haus MiteinandeR 2 und Budenheim erzielt wurde.
Herzlichen Glückwunsch zu dem Erfolg in Weinheim und weiterhin viel Erfolg – besonderes für das kommende Meisterschaftsturnier.